Der Präsident der Ukraine: Wir können die Islamische Republik vor den Internationalen Gerichtshof zerren

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

Der ukrainische Präsident, Zelensky, der letzte Woche kurz vor der UNO-Abstimmung mit Trudeau telefonierte, sagte, die beiden Männer seien sich auch darin einig, Druck auf den Iran auszuüben, damit dieser die Flugschreiber des Fluges 752 der Ukraine International Airlines übergibt, der im Januar, Minuten nach dem Start vom Teheraner Flughafen, von einem iranischen Flugabwehrsystem abgeschossen wurde. Von den 176 Menschen, die bei dem Anschlag ums Leben kamen, waren 138 auf dem Weg über die Ukraine nach Kanada; von diesen waren 55 kanadische Staatsbürger und 30 hatten ihren ständigen Wohnsitz in Kanada.

„Ich hoffe, dass wir schließlich auf eine ergebnisorientierte Politik der iranischen Regierung zählen können“, sagte Zelensky. „Denn es ist nicht nur so, dass sie uns die Blackboxen nicht herausgeben. Es geht auch um ihre [anderen] Versprechen. Sie müssen sich offiziell entschuldigen. Sie müssen angemessene Entschädigungen zahlen. …. Sie müssen tun, was sie versprochen haben. Andernfalls haben wir keine andere Wahl – und sie kennen unsere Position – als uns an die internationalen Gerichte zu wenden.

Zelensky sagte, die iranische Seite habe die Pandemie für die Verzögerung bei der Lieferung der Flugschreiber nach Kiew verantwortlich gemacht, aber „dieses Problem kann nicht unbegrenzt hinausgezögert werden, nun haben wir lange genug gewartet“.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram