Iranischer Rial fällt gegenüber dem Dollar auf den niedrigsten Stand seit September 2018

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

Inmitten der sich verschlechternden wirtschaftlichen Auswirkungen der US-Sanktionen und des neuen Coronavirus-Ausbruchs erreichte der iranische Rial am Donnerstag auf dem inoffiziellen Markt den niedrigsten Kurs gegenüber dem Dollar seit September 2018, berichtete eine Devisenwebsite.

Der Dollar wurde laut der Website Bonbast.com, die den inoffiziellen Markt verfolgt, für bis zu 188.200 Rials angeboten. Der offizielle Kurs, der von der Website der Zentralbank angegeben wird, liegt bei 42.000.

US-Präsident Donald Trump zog sich im Mai 2018 von einem multilateralen Abkommen zur Eindämmung des iranischen Atomprogramms zurück und verhängte erneut Sanktionen, die die Wirtschaft schwer getroffen haben.

Ein Rückgang der Ölpreise und ein Einbruch der Weltwirtschaft haben die Wirtschaftskrise im Land verschärft.

Der Iran, eines der am stärksten vom neuartigen Coronavirus betroffenen Länder im Nahen Osten, begann Mitte April mit der Lockerung der Einschränkungen des normalen Lebens, um seine Wirtschaft zu stützen.

In jüngster Zeit ist die Zahl der Infektionen und Todesfälle durch das Coronavirus sprunghaft angestiegen, so dass Präsident Hassan Rouhani am Samstag davor warnte, die Beschränkungen wieder einzuführen.

Iranische Beamte haben erklärt, dass die US-Sanktionen ihre Bemühungen zur Bekämpfung des Coronavirus-Ausbruchs behindert hätten.

Der Rial verlor im Jahr 2018 über mehrere Monate hinweg rund 70 Prozent seines Wertes, da die Wirtschaft schwach war, die lokalen Banken finanzielle Schwierigkeiten hatten und die Iraner, die befürchteten, dass Washingtons Ausstieg aus dem Nukleargeschäft und die erneuten Sanktionen die iranischen Exporte von Öl und anderen Gütern schrumpfen könnten, eine starke Dollarnachfrage aufwiesen.

 

(Reuters)

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram