Hasan Shariatmadari: ” Der Iranische Übergangsrat ist die Alternative zur Islamischen Republik”

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

In einem kürzlichen Fernsehinterview sprach der Generalsekretär des “Iran Transition Council”, Hassan Shariatmadari, über die Trennung von religiösen Institutionen und Staat. Er sagte: “Ich habe den Säkularismus durch die Lehren meines Vaters kennen gelernt und mich sehr für das Thema interessiert. Seit ich nach Deutschland gezogen bin, habe ich aktiv am Aufbau jener politischen Organisationen mitgewirkt, in denen die Trennung von religiösen Institutionen und Staat als eines der Grundprinzipien betrachtet werden. Ich bin dem Säkularismus unfehlbar treu geblieben”.

Der Generalsekretär fuhr fort: “Dennoch ist es offensichtlich, dass wir, wenn die Notwendigkeit einer solchen Trennung zur Sprache gebracht wird, tatsächlich eine Alternative zur Islamischen Republik sind, die eine Mischung aus politischer Macht und Religion ist. Aber nachdem die wirklichen, schwerwiegenden Anzeichen des Zusammenbruchs des Systems offenbar wurden, kam ich zu dem Schluss, dass es unangemessen wäre, nur eine Alternative oder eine theoretische These gegen das Regime zu verkünden. Eine Alternative, die an Säkularismus, Demokratie, Menschenrechte, territoriale Integrität und den Kampf gegen alle Formen der Diskriminierung glaubt. Eine solche Alternative sehe ich im Iranischen Übergangsrat, dem ich als Generalsekretär angehöre”.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram