#FreeThemAll: Narges Mohammadi

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

Reporter Ohne Grenzen (RSF)

Die Menschenrechtlerin Narges Mohammadi ist in Iran aus dem Gefängnis entlassen worden. Das gab die Justizbehörde der Provinz Zanjan im Nordwesten des Landes am 8. Oktober bekannt. Über Jahre hatten die Organisation Reporter ohne Grenzen und andere Unterstützer der mittlerweile 48-Jährigen für ihre Freilassung gekämpft.

Mohammadi hatte sich zuletzt laut Medienberichten in einem kritischen Gesundheitszustand befunden. Bereits 2019 berichtete Amnesty International, dass Mohammadi schwer krank sei, eine Lungenembolie erlitten habe und unter neurologischen Krämpfen und einer Teillähmung leide. Vor kurzem erkrankte die Journalistin im Gefängnis zudem an Covd-19.

Erstmals verhaftet wurde Mohammadi bereits 1998 wegen kritischer Äußerungen über die Regierung. Zwölf Jahre später wurde sie wegen ihrer Mitgliedschaft beim Defenders of Human Rights Center (DHRC) erneut verurteilt und 2011 zusätzlich wegen „Gefährdung der nationalen Sicherheit“ schuldig gesprochen. Nach mehreren Jahren Haft kam Mohammadi kurzfristig wieder frei. 2015 nahmen sie die Behörden jedoch ein weiteres Mal fest.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram