Tochter des früheren Präsidenten Rafsandschani für Annäherung

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

IsraelNetz

Obwohl Israel „Palästina gewaltsam besetzt hat“, sollte der Iran seine Haltung gegenüber dem „zionistischen Regime“ überdenken. Das forderte die Tochter des früheren iranischen Präsidenten Akbar Haschemi Rafsandschani, Faeseh Haschemi Rafsandschani, in einem Interview der Zeitung „Arman-e Melli“. Auch Uiguren in China und Tschetschenen in Russland würden unterdrückt. „Trotzdem hat der Iran enge Beziehungen zu Russland und China“, sagte die 57-Jährige. Und die Beziehungen zum Oman seien gut, obwohl der Golfstaat Israels Abkommen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain begrüßt habe.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram