Über Uns

Hinblick auf die Pluralität und Vielfalt der sozialen und politischen Kräfte im Iran, erfordert ein pluralistisches und weit gefächertes Übergangsmanagement. Die Teilnehmer müssen sich für den Übergang von der Islamischen Republik zu einer demokratischen säkularen Regierung auf der Grundlage der Allgemeinen Erklärungen der Menschenrechte”, für die Wahrung der territorialen Integrität und der Einheit des Landes einsetzen. Darüber hinaus sollen Entscheidungen wie die, über die Form und die politische Struktur des zukünftigen Regierungssystems der “Verfassungsgebenden Versammlung” der Post-Islamischen Republik, als wahre Verkörperung des freien Willens des Volkes überlassen werden.
Eine konstituierende Versammlung, die durch eine freie, faire und wettbewerbsorientierte Wahl ihrer Mitglieder gebildet wird, formuliert eine neue Verfassung und bringt diese im Rahmen eines allgemeinen Referendums zur endgültigen Abstimmung.
Um die historischen Bestrebungen und gemeinsamen Ziele des iranischen Volkes in einer differenzierten und transparenten Sprache zu erreichen, bekennen wir uns zu den folgenden grundlegenden Maßnahmen und Werten, in einem noch zu erarbeitenden und auszuarbeitenden Entwurf. Durch die umfassende Beteiligung von Experten, Wissenschaftlern und politischen Aktivisten möge dieses Dokument nicht nur als gemeinsamer Konsens und als Grundlage für die Tätigkeit des “Management Council for Transition from the Islamic Republic” dienen, sondern auch als Teil der Wertvorstellungen, die bei der Erarbeitung der neuen Verfassung des Iran durch die zukünftige Verfassungsgebende Versammlung zu berücksichtigen sind :

Grundlegende Maßnahmen und Werte des Iran Transition Council

– Annahme der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und ihrer
Übereinkünfte und Konventionen als Grundlage für die Rechte und Freiheiten der Einwohner des Iran und für den Entwurf der Zivil- und Strafrechtsordnungen sowie der Verfahrensabläufe.

– Volle Gleichstellung der Geschlechter und Verpflichtung zur vollständigen Umsetzung des “Übereinkommens zur Beseitigung jeder Form von
Diskriminierung von Fraue”.
– Gewährleistung der Rechte von Kindern auf der Grundlage der “Konvention der Vereinten Nationen der Rechte des Kindes” und Schaffung aller angemessenen rechtlichen Schutzmaßnahmen vor und nach der Geburt.
– Gleiche Rechte aller Einwohner vor dem Gesetz und die Wahrung der Chancengleichheit im sozialen und politischen Leben unabhängig von ethnischer Herkunft, Stammeszugehörigkeit, Geschlecht, Sprache, Hautfarbe, sozialem Status, Ideologie, Glauben und religiösem Glauben oder Unglauben und sexueller Orientierung.
– Gewissensfreiheit als das wichtigste Attribut der menschlichen Freiheit und Unabhängigkeit, immun gegen jede Inquisition und jeden Zwang, mit dem Ergebnis der Freiheit des Denkens und Glaubens. Gewährleistung sozialer Rechte und Freiheiten, wie z.B. das Recht, die Art der Kleidung zu wählen.
– Gewährleistung der Versammlungs- und Parteienfreiheit und des Rechts auf Gründung von politischen, sozialen und gewerkschaftlichen Vereinigungen; Gewährleistung des Rechts auf Proteste und Streiks und Existenz unabhängiger Zivilgesellschaften und Institutionen als wesentliche Säulen der Unabhängigkeit der Bürger von der herrschenden politischen Macht und als Voraussetzung für die Gewährleistung des sozialen Zusammenhalts.
– Einhaltung des freien Informationsflusses, der Meinungsfreiheit, der Publikations- und Rechte der Kunstschaffenden. Starke Präsenz unabhängiger Presse und Medien als Grundlage für die Demokratisierung.
– Vollständiger Verzicht auf Folter und andere grausame und unmenschliche Strafen, Abschaffung der Todesstrafe und Verbot der Anwendung jeglicher Form von körperlicher oder psychischer Gewalt durch Geheimdienste, Sicherheitskräfte und Justizbehörden.
– Ablehnung einer rachsüchtigen Strafverfolgung. Verfolgung und Bestrafung von Personen, die die Bürgerrechte verletzt haben. Dies geschieht in Anlehnung an eine den Menschenrechtsgrundsätzen entsprechende Rechtsordnung, durch Ermittlungsausschüsse und zuständige Gerichte, in gerechten und öffentlichen Foren.

– Einrichtung eines Vertreters für die Säkulardemokratie. In einem solchen System, unabhängig von seinem Aufbau, ist die Staatlichkeit weder vererbt nochgöttlich oder stammt sie aus Überzeugungen, Ideologien, Zwängen oder Befugnissen noch steht sie über dem Willen der Bürger. Die Staatsführung ist ein nationales Recht aller iranischen Bürger. Alle Hauptverantwortlichen in den mit Macht ausgestatteten Institutionen sind durch die Abstimmung und Wahl des Volkes oder seiner Vertreter zu wählen. Die Art der politischen Struktur des Staates wird durch den freien Willen des Volkes durch die gewählte Verfassungsgebende Versammlung bestimmt. In der neuen Verfassung müssen, um Verbesserungen und Revisionen zu gewährleisten, umfangreiche Rechtsmittel in Betracht gezogen werden.
– Trennung aller religiösen Institutionen von den Regierungsinstitutionen; die Neutralität der Regierung gegenüber den religiösen Überzeugungen und Religionen der Bewohner. Abschaffung einer Staatsreligion und Unabhängigkeit der Gesetze des Landes von jeglichen Glaubensdekreten.
– Unabhängigkeit der drei Gewalten und insbesondere die Schaffung einer kompetenten Justiz, die unabhängig von politischen und sicherheitspolitischen Kräften oder Nötigungen ist, sowie die Rechte der Gesellschaft der Rechtsanwälte, sich an der Zertifizierung von Justizbehörden zu beteiligen und die Gewährleistung der Rechte der Einwohner, einen unabhängigen Rechtsanwalt in Rechts- und Gerichtssachen zu wählen.
– Beseitigung jeglicher Art von Diskriminierung und Anerkennung der politischen, sozialen und kulturellen Rechte der ethnischen Gruppen des Iran.
Anerkennung des Rechts auf Bildung in der eigenen Sprache neben der persischen Sprache. Strukturierung der Staatsverwaltung nach dem Prinzip der Dezentralisierung (Übertragung möglichst vieler Verwaltungsangelegenheiten und Verwendung von Entwicklungsbudgets an lokale Institutionen und gewählte Organe). Die Entscheidung über die in dieser Hinsicht am besten geeignete Form der politischen Struktur wird von den gewählten Mitgliedern der
Verfassungsgebenden Versammlung getroffen.
– Vertrauen in wirksame Mittel und Wege, um die Neubildung von Diktaturen zu verhindern, insbesondere durch die Wahrung einer säkularen Demokratie, die auf der Freiheit politischer Parteien beruht, sowie durch das Vertrauen in die öffentliche Meinung bei bedeutenden Fragen sowie in nationale und soziale Angelegenheiten.

– Vertrauen in zivile und gewaltfreie Formen politischer und sozialer Konflikte.

– Wirtschaftliche Entwicklung und Etablierung sozialer Gerechtigkeit in
Übereinstimmung mit den ” Sustainable Development Goals”
(Nachhaltigkeitszielen) der Vereinten Nationen. Förderung von Wohlstand und sozialer Sicherheit, Gewährleistung einer qualitativ hochwertigen, kostenlosen Grundbildung. Würdevolle Beschäftigung und Unterstützung für benachteiligte Bürger. Priorisierung der Entwicklung und des Fortschritts der unterentwickelten Regionen des Landes.
– Gewährleistung, dass alle Bürger das Recht auf ein angemessenes Wohlbefinden (Nahrung, Kleidung, Wohnung), körperliche und geistige Gesundheit, angemessene Gesundheitsversorgung, soziale Dienste und Versicherungen haben.
– Vollständiges Bekenntnis zu allen internationalen Abkommen zum Schutz der Umwelt und eine Rechtsgarantie zum Schutz des natürlichen Lebensraums des Iran als vorrangige Aufgabe. Anerkennung des Klimawandels als weltweit größte Bedrohung für das Überleben auf der Erde und das Engagement des Iran für maximale Anstrengungen zur Verhinderung des Klimawandels.

– Formulierung der Außenpolitik des Landes in Bezug auf nationale Interessen, friedliches Zusammenleben und konventionelle Beziehungen zu allen Ländern, insbesondere zu den Nachbarn, auf der Grundlage gegenseitiger Achtung und internationaler Gesetze und Konventionen. Das Eintreten für den regionalen und globalen Frieden und die Anerkennung der von den Vereinten Nationen angenommenen internationalen Gesetze und Verträge. Vermeidung von Konflikt- Feindseligkeits- und Konfliktpolitik in der Region und auf internationaler Ebene.
– Verteidigung der Unabhängigkeit und Integrität des Landes. Verwirklichung einer selbstbestimmten Außen- und Innenpolitik. Bemühungen, die breite Öffentlichkeit und die internationale Gemeinschaft für die demokratieorientierten Bewegungen im Iran, zu gewinnen.

Die Verwaltungsräte

Hassan Shariatmadari
Secretary-General
Shahriar Aahi
Secretariat for Media and Press Affairs
Hamid Aghaei
The Board Member
Jamshid Asadi
The Board Member
Mehran Barati
Political Deputy
Kamal Azari
Secretariat for Environmental Affairs
Taghi Aal-Reza
The Board Member
David Eetebari
The Board Member
Fereisoon Ahmadi
Secretariat of Discourse and Strategy
Naser Balidehei
The Board Member
Nahid Bahmani
Secretariat for Ethnic Affairs
Sepideh Pour-Aghaei
The Board Member
Eisa Hatami
The Board Member
Fereisoon Khavand
The Board Member
Mohsen Sazgara
Secretariat of Civil Struggle
Karim Shambiati
The Board Member
Gelaleh Shafkandi
The Board Member and Coordinator of Women and Gender Equality Committee
Yazdan Shohadaei
Secretariat of Organizations and Communications
Kaveh Shirzad
Secretariat for Youth Affairs
Heshmat Tabarzadi
The Board Member
Manoochehr Maghsoodnia
The Board Member
Kaveh Moosavi
The Board Member
Abdollah Mahtadi
Secretariat of Special Affairs
Ata Houdashtian
The Board Member