Perspektiven

Der Iran wiederholt seine früheren Fehler mit der IAEA

Omer Carmi (The Wahington-Institut) Eine der größten Schwächen des Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans 2015 mit dem Iran sind seine diversen “Sunset"-Klauseln, darunter die Bestimmung, die das internationale Waffenembargo auf fünf Jahre begrenzt – ein Verfallsdatum, das im Oktober dieses Jahres ausläuft. In den letzten Monaten hat Washington wiederholt seinen Wunsch bekundet, das Embargo über

Iran und China stehen kurz vor der Unterzeichnung eines 25-Jahres- Abkommens

Ahmad Rafat (Kayhan Life) Nach jahrelangen Gesprächen scheinen sich der Iran und China darauf vorzubereiten, einen weitreichenden 25-Jahres-Vertrag zu unterzeichnen. Es hat keine offizielle Ankündigung zu diesem Abkommen gegeben. Es ist auch unklar, ob das Abkommen bereits unterzeichnet ist. Einem 18-seitigen, durchgesickerten Dokument des iranischen Außenministeriums zufolge haben bereits mehrere Gespräche über

Das Grauen des Femizids im Iran

MARJAN GREENBLATT (Newsweek) Letzten Monat, während die 13-jährige Romina Ashrafi schlief, betrat ihr Vater ihr Zimmer und enthauptete sie mit einer Sichel. Dann wickelte er ihr langes Haar wie einen Strick um die Sichel, um den abgetrennten Kopf seines Kindes zu befestigen, bevor er sich in die Nachbarschaft hinauswagte, um zu erklären,

Brief an den Präsidenten der Volksrepublik China

Sehr geehrter Herr Präsident, Betr.: Der vorgeschlagene Vertrag/das bilaterale Abkommen zwischen dem Iran und der Volksrepublik China Juli 2020 Der Iranische Übergangsrat (ITC) protestiert hiermit auf das Schärfste gegen das vorgeschlagene 25-jährige Abkommen/den Vertrag zwischen der Volksrepublik China und dem derzeitigen Regime im Iran. Die genauen Bedingungen des vorgeschlagenen Abkommens

Hassan Shariatmadari: Wenn Menschen für einen Regimewechsel kämpfen, wird die internationale Gemeinschaft sie unterstützen

Der Generalsekretär des Iranischen Übergangsrates (ITC), Hassan Shariatmadari, sprach kürzlich in einem Fernsehinterview über die Haltung der europäischen Länder zur Islamischen Republik. “Im Vergleich zu den USA ist Europa eher darüber besorgt, dass die Islamische Republik zu Atomwaffen gelangen könnte, während ihre Raketen Europa leicht treffen könnten. Sie sind bereit,

Wird der Atomstreit mit dem Iran nun wieder eine Angelegenheit des Sicherheitsrates?

Von Mehran Barati*   Der Generaldirektor der Nuklearaufsichtsbehörde der Vereinten Nationen forderte am Montag, den 15. Juni, iranische Beamte auf, unverzüglich den Zutritt zu “zwei Standorten” zu gestatten, an denen “frühere nukleare Aktivitäten” stattgefunden haben könnten. Obwohl die IAEO die “zwei Standorte” nicht öffentlich benannte, wissen wir bereits, dass einer

Iran: Journalisten fordern von Rumänien die strafrechtliche Verfolgung der Menschenrechtsverletzungen eines iranischen Richter

Iranische Journalisten fordern die rumänischen Behörden auf, gerichtliche Schritte gegen Richter Gholamreza Mansouri wegen Menschenrechtsverletzungen gegen iranische Medien und Journalisten einzuleiten. Die Internationale Journalistenföderation (IJF) ist solidarisch mit den schikanierten iranischen Journalisten und unterstützt ihre Forderungen nach Gerechtigkeit. Gholamreza Mansouri, ein ehemaliger Richter am iranischen Kultur- und Mediengericht, war an

Der allmähliche Umsturz durch die Revolutionsgarden des Iran

Von Mohammad Farsi Durch die Wahl von General Mohammad Bagher Ghalibaf, dem Parlamentspräsidenten, scheint es, als ob das Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) einen leisen und schleichenden Staatsstreich durchführt. Derzeit werden bis zu 80 Prozent der Sitze im Parlament von den Mitgliedern der Revolutionsgarde und den autoritären Hardline-Mullahs gehalten. Auch

Wird COVID-19 die Fähigkeit des Iran, Proteste zu unterdrücken, behindern?

Saeid Golkar & Kasra Aarabi (Nahost-Institut) Seit 2017, während der zweiten Amtszeit von Hassan Rouhani, hat der Iran mehrere Wellen von Protesten erlebt, die ihre Wurzeln in politischen, sozialen und vor allem wirtschaftlichen Missständen haben. Letztere spiegeln sich in der Demographie der Dissensen wider. In den vergangenen drei Jahren waren

Wie man dem Iran entgegentreten kann

  Scott Modell* (Newsweek) Wenn seine erste Amtszeit in nur sechs Monaten zu Ende geht, wird Präsident Trump mehr Zeit mit dem Iran verbracht haben als mit irgendeinem anderen außenpolitischen Thema außer China. Aber wohin hat uns das gebracht? Die “Maximum Pressure”-Kampagne der Trump-Administration hat der iranischen Wirtschaft verheerenden Schaden

Iran: rein nach Syrien oder raus aus Syrien

Gerta Zaimi (Institut für Studien zu globalen Bedrohungen und für Demokratiestudien) Die jüngsten israelischen Angriffe auf Syrien am 4. Mai zielten auf das Gebiet Mayadin im Regierungsbezirk Deir el Zor, wo es eine größere Präsenz von pro-iranischen Milizen und Pasdaranen gibt. Am Tag darauf teilten die staatlichen israelischen Quellen mit,

Syrien ist ein Sumpf, in dem der Iran bald versinken wird

Ahmad Rafat (Kayhan Life) Russland ist nach fünf Jahren entschlossen, den syrischen Bürgerkrieg zu beenden, nachdem es sein Militär in das Land entsandt hat, um die Regierung von Präsident Bashar al-Assad zu unterstützen. Bevor der Kreml seine Truppen aus Syrien abzieht und mit dem politischen und wirtschaftlichen Wiederaufbau des Landes

Innenpolitik, Kultur, Wirtschaft, Aussenpolitik

Iran steht an einem Scheideweg. Nach dem Austritt der USA und der Wiedereinführung von Wirtschaftssanktionen droht das Atomabkommen zu scheitern. Der erhoffte wirtschaft- liche Aufschwung, die Öffnung nach außen und vor allem auch die Liberalisierung der theokratischen Staatsordnung sind in weite Ferne gerückt. Über den Kurs des Landes, auch über

Die Auswirkungen der Pandemie auf das iranische Atomprogramm

Von Omer Carmi* Seit 2006 hat der Iran den zwanzigsten Farvardin-Tag als seinen “Nationalen Tag der Atomtechnologie” bezeichnet, eine Veranstaltung, die Gelegenheit bietet, Fortschritte im Atomprogramm des Landes zu präsentieren (und oft zu übertreiben) und gleichzeitig die Beharrlichkeit des Regimes angesichts der westlichen Sanktionen zu glorifizieren. Vergangene Feiertage haben die

Die Pandemie könnte das iranische Modell der obersten Führung für immer verändern

Von Mehdi Khalaji * Das Coronavirus kam zu einer Zeit in den Iran, als die Islamische Republik an einem ihrer tiefsten Punkte seit ihrer Gründung vor vier Jahrzehnten stand. Das Regime erlitt kritische Schläge gegen seine ideologische Legitimität, seine revolutionäre Popularität, seine praktische Effizienz, seine Wirtschaftsstruktur, seine panislamistische Außenpolitik und

Spendenaufruf der Vereinigungen iranischer Ärzte in Berlin und Hamburg (VIAAB und Vdiaz)

Liebe Vereinsmitglieder, Vereinsfreunde und liebe Iraner, die Corona-Pandemie ist eine globale Krise und die größte Herausforderung für die Menschheit seit dem zweiten Weltkrieg. Sie ist eine ernstzunehmende Gefahr für jeden Einzelnen und hat weitreichende und tiefgreifende ökonomische und soziale Folgen für die gesamte Weltgemeinschaft. Neben China und Italien ist unsere Heimat Iran

MIT COVID-19, WÄCHST IRAN’S ABHÄNGIGKEIT VON CHINA

von Kevjn Lim Als das Coronavirus im Januar dieses Jahres in Wuhan außer Kontrolle geriet, ignorierte der Iran das Beispiel vieler anderer Länder und setzte die Direktflüge und offenen Grenzen weiterhin mit China fort. Selbst nachdem die Regierung von Präsident Hassan Rouhani am 31. Januar alle Flüge dieser Art eingestellt

Die Armee der Dschinn, Amerika und das Coronavirus in Khameneis Vorstellungswelt.

Von Maryam Sinaie (Radio Frada)   Der Oberste Führer des Iran hat in seiner letzten Rede eine Behauptung aufgestellt, die viele Iraner verwirrt, oder besser gesagt, verängstigt hat, dass der abergläubische Mann, der das Land mit uneingeschränkten Befugnissen regiert, seine Verstand verloren haben könnte. Sie befürchten zu Recht, dass dies