Iraner*innen trauern um legendären Sänger

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Shajarian

Iran Journal

Mohammad Reza Shajarian erlag am Donnerstag im Alter von 80 Jahren seinem Krebsleiden. Kurz nach der Bekanntgabe seines Todes versammelten sich Anhänger*innen des berühmten Sängers klassischer persischer Musik vor dem Krankenhaus in Teheran, sangen gemeinsam seine Lieder und skandierten Parolen gegen den staatlichen Rundfunk und gegen den „Diktator“: „Der staatliche Rundfunk ist eine Schande“, „Der Diktator ist sterblich, Shajarian unsterblich“. Der iranische Rundfunk hatte den Sänger jahrelang boykottiert, weil er 2009 die sogenannte Grüne Bewegung gegen die islamischen Hardliner unterstützt hatte.

Auch die sozialen Netzwerke waren innerhalb weniger Minuten voller Trauerbekundungen. Viele Iraner*innen sehen die Stimme des „Ostad“ (Meister) als einen der nationalen Schätze des Irans an.

Shajarian hatte seine Karriere mit 19 Jahren beim Rundfunk der Provinz Khorasan begonnen. Im Alter von 26 Jahren war er landesweit bekannt geworden.

Er gab unzählige Konzerte auch in Asien, Europa und den USA und wurde einer der wichtigsten Botschafter der klassischen iranischen Musikkultur.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram