Die USA werden den Iran ungeachtet des Wahlergebnisses vom November nicht umarmen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Joseph Haboush & Nadia Bilbassy-Charters, Al Arabiya, Montag, 21 September, 2020

Joseph Haboush & Nadia Bilbassy-Charters,
Al Arabiya, Montag, 21 September, 2020

 

Die von den Vereinigten Staaten gegen Teheran erneut verhängten Sanktionen werden wirkungsvoll sein, und unabhängig vom Ausgang der Präsidentschaftswahlen im November werden die Beamten in Washington den Iran nicht umarmen, sagte der oberste US-Diplomat am Montag.

„Ich glaube, dass sie [iranische Beamte] die falsche Hoffnung hegen, nach der die Vereinigten Staaten sollte der Präsident [Donald Trump] nicht wiedergewählt werden – plötzlich den Iran umarmen würden, dass ihnen alles vergeben und alles, was sie getan haben, vergessen werden würde“, sagte der Sonderbeauftragte für Venezuela und den Iran, Elliott Abrams, gegenüber Al Arabiya in einem Exklusivinterview.
Am frühen Montag sagte der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif, dass die USA Reparationen zahlen müssten, wenn sie ein neues Atomabkommen mit Teheran wollen. Abrams wies den Iran darauf hin, er solle "versuchen, das durch den US-Kongress zu bringen- egal, wer dafür zuständig ist [der Kongress]“.

Abrams reagierte auch auf die Kritik, dass einseitige Sanktionen nicht so wirksam seien wie internationale Sanktionen, die sowohl europäische Verbündete als auch China und Russland einschließen würden.
„Wir hörten dies von vielen Regierungen, aber es sind eigentlich nicht die Außenminister, die über die Einhaltung der Sanktionen entscheiden. Es sind die Bankiers, Geschäftsleute, Firmenchefs und [ihre Anwälte], die sich das ansehen und sagen: „Wow, warte mal“, sagte der erfahrene US-Diplomat.
„Wir glauben, überall auf der Welt sagen Geschäftsleute, Anwälte, Banker jetzt: „Okay, jetzt wissen wir, was wir nicht mehr tun können.
Abrams sagte, es gäbe eine “ einheitliche Regierung“ angefangen bei Trump und in der Hierarchie nach unten. „Das ist unsere Politik. Diese Politik wird energisch durchgesetzt werden … und wir meinen es sehr ernst mit der Wiedereinführung der UN-Sanktionen“, sagte er.

Jedes neue Abkommen mit den Iranern müsse umfassend sein, sagte Abrams. „Wir wollen kein Teilabkommen, das den Iranern die Freiheit lässt, den Terrorismus zu unterstützen, die Schifffahrt im Golf zu behindern und den Libanon zu beherrschen", sagte er gegenüber Al Arabiya.
Die einzige Möglichkeit, die Sanktionen aufzuheben, so Abrams, wäre, dass sich der Iran „wie ein normales Land verhält“.
Und wenn nicht, sind wir bereit, den maximalen Druck aufrechtzuerhalten, bis Sie Ihre Meinung
ändern“.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram